Menu

Gelungener Fernsehbericht über den neuen Standort von Rockster in Neumarkt

Tonnenweise Asphalt, Gestein oder Bauschutt wandern über die Förderbänder der Rockster Brechanlagen. Damit ist der Prallbrecher einer der stärksten Maschinen der Welt. Die Herausforderung bei diesen Monstern ist, hohe Brechleistung bei gleichzeitig geringem Gewicht anzubieten. Wolfgang Kormann hat das erkannt und baut seit 2004 seine ganz eigenen MOBILEN Brechmaschinen. Damit ist er rechtzeitig auf den Recycling-Trend aufgesprungen. „Ein Haus abzureißen und zu deponieren kostet um die 50.000 Euro. Hier ist Recycling natürlich sehr wichtig, denn damit kann man das Material vor Ort aufbereiten und gleich wiederverwerten," erklärt Rockster Geschäftsführer Wolfgang Kormann.


Alle Rockster Brecher werden seit heuer in Neumarkt im Mühlkreis gebaut. Von der Elektrik, über das Lackieren der einzelnen Teile bis hin zur fertigen Maschine dauert es in etwa 3 Monate. Die Anlagen sind je nach Größe bis zu 33 Tonnen schwer.

Präsentation Rockster Händler Kanada

Was steckt hinter dem T-Rex Logo?

„Ursprünglich kam die Idee für das Logo im Naturhistorischen Museum in New York. Ich habe hier die Nachbildung eines T-Rex Babys gesehen und das Kuriose dabei war, dass bei diesem Urzeitgiganten der Kopf sehr groß und kräftig, jedoch der Körper klein ist. Das ist genau was unsere Maschinen wiederspiegeln sollen: Große Leistung, aber kleiner kompakter Körper,“ erklärt Wolfgang Kormann (CEO).

Hohe Export-Quote bei Prallbrechern und Backenbrechern

In Österreich gibt es noch wenig solche Maschinen, fast alle werden ins Ausland verkauft, etwa 95%. Und das auf der ganzen Welt – von Neuseeland bis in die USA.
„Recycling ist natürlich im europäischen Raum wesentlich besser entwickelt als im afrikanischen Raum. Dadurch ergibt sich natürlich auch in Afrika nicht die Marktstärke, die man zB in Europa hat, wo Recycling auch gesetzlich gefördert wird, damit Baustoffe wiederverwertet werden,“ sagt Rockster Prokurist und Verkaufsleiter Norbert Feichtinger.
Zu Besuch, ein Händler aus Kanada – er möchte die Rockster Brecher zukünftig in seinem Heimatland verkaufen.
„Die Österreicher haben ganz spezielle technische Bauteile, die eine hohe Qualität haben. Ich glaube das kann sehr viel Mehrwert in die kanadische Recycling-Industrie bringen,“ sagt Jimmy Tremblay von Enviro Jim Inc.

Rockster Mitarbeiter Prallbrecher bauen

33 Mitarbeiter halten den Rockster-Kreislauf in Neumarkt im Mühlkreis (Oberösterreich) am Laufen. Der Unternehmensstandort – kein Zufall.
„Es ist abgelegen von Linz, es ist in der Nähe von Tschechien und wir dachten uns, wenn wir Mitarbeiter brauchen, dann können wir auf die Mühlviertler zurückgreifen, die bekannterweise sehr fleißig und engagiert sind,“ betont Wolfgang Kormann.
Egal ob Schlosser, Monteure oder Elektriker, zu tun gibt es hier genug, deshalb werden auch immer Mitarbeiter gesucht –
MEHR ZU DEN OFFENEN STELLEN HIER!

Social Media

Kontakt

Rockster Austria International GmbH
Matzelsdorf 72
A-4212 Neumarkt i. M.

+43(720)701212
+43(720)701212-329

office@rockster.at